16 Punkte gegen Psychostress und Schmerzen

Energetisches Klopfen, das hört sich sonderbar an. Und dann soll es noch hilfreich sein gegen Psychostress und Schmerzen. Man klopft auf bestimmte Punkte am Körper und dann geht das alles weg? Das klingt wirklich sonderbar.

Doch halt, Energetisches Klopfen ist eine sehr wirksame Methode, um mit dem täglichen Stress und damit auch u.a. auch mit den Spannungskopfschmerzen fertig zu werden.

Ist das wirklich so

Das leichte Klopfen auf bestimmte Punkte gibt einen stimulativen Reiz, der über die Hautreflektionszonen weiter geleitet wird. Durch die Summe der Reize aus 16 Punkten, die zügig hintereinander „geklopft“ werden, entsteht eine innere Ruhe, die sämtliche psychischen und körperlichen Spannungen löst. Und wenn die Spannungen im Körper und der Seele beseitigt sind, lösen sich auch die Schmerzen in Wohlgefallen auf.

Wie funktioniert das Ganze

Grundlage ist die TFT-Therapie (Thought-Field-Therapy) von Dr. Roger J. Callahan, der bereits in den 70er und 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts Elemente der Klinischen Psychologie, der Traditionellen Chinesischen Medizin und der Kinesiologie zusammenfügte und die TFT entwickelte. In verschiedenen Studien in den USA konnte eine gewisse Wirksamkeit nachgewiesen werden. Erfolgreich zeigten sich die TFT und damit das Energetische Klopfen vor allem bei generalisierten Ängsten, psychischen Traumata, Panikstörungen, Wutproblematik und Schmerzzuständen. Beim Energetischen Klopfen handelt es sich um eine Kurzzeittherapie, die aber den Teufelskreis zwischen Stress, körperlicher Verspannung und Schmerzen durchaus durchbrechen kann und damit zur Auflösung der Schmerzustände führen kann.

Wie macht man das nun

Es ist eigentlich ganz einfach. Es gibt 16 Punkte auf der Körperoberfläche, die auch Akupunkturpunkten entsprechen. Man klopft mit den drei mittleren Fingern locker aus dem Handgelenk und ohne Kraft auf diese Punkte. Etwa 10 Sekunden pro Punkt. Mit Ausnahme des „Selbstakzeptanzpunktes“, der nicht geklopft, sondern massiert wird. Weiteres dazu später. In welcher Reihenfolge geklopft wird, ist erst mal egal. Aus gründen der Einfachheit und damit man keinen Punkt vergisst, sollte man sich eine bestimmte Reihenfolge, beispielsweise von oben nach unten, merken.

Parallel zum Klopfen spricht man in Gedanken sogenannte selbstakzeptierende Affirmationen. Das sind Sätze, die ein Ziel beschreiben. Beispiel: „Meine Kopfschmerzen lösen sich auf!“ Wichtig ist dabei, dass man keinen Satz negativ formuliert. Also immer ohne die Wörter „nicht“ oder „keine“. Dann werden die Sätze besser aufgenommen.

Muss man die Punkte genau treffen

Nein, das ist nicht erforderlich. Deshalb nimmt man ja auch drei Finger dazu. Ungefähr reicht, da die Erschütterung durch das Klopfen im Gewebe weitergeleitet wird.

Muss man auf die Haut direkt klopfen

Nein, auch das ist nicht erforderlich. Man kann auch durch die Kleidung hindurchklopfen. Allerdings sollte die Kleidung nicht zu dick sein. Also durch den Wintermantel durch, das funktioniert nicht, das die Klopfenergie dann durch die dicke Kleidung weggepuffert wird.

Welche Punkte werden geklopft

Insgesamt müssen Sie sich 16 Punkte merken. Zuerst suchen Sie den Selbstakzeptanzpunkt auf. Dieser liegt etwa 2 Finger breit unterhalb der Schlüsselbeinmitte beidseits und ist meist schmerzhaft. Dieser Punkt wir etwa 10 Sekunden lang im Uhrzeigersinn massiert. Dabei schon die selbstakzeptierende Affirmation „sprechen“.

Danach werden die anderen Punkte wie oben beschrieben geklopft. Im Einzelnen sind dies:

1       PdM (Point de Merveille)                   In der Körpermitte zwischen den Augenbrauen
2      Blase 2                                                     Innenseite der Augenbraue beidseits
3      Gallenblase 1                                          Am äußeren Augenwinkel etwas nach außen beidseits
4      Magen 1                                                   In Augenmitte unterhalb des Auges auf dem Jochbein beidseits
5      Gouverneurgefäss 26                            In Körpermitte zwischen Nasenansatz und Oberlippe
6      Lenkergefäß 24                                      In der Körpermitte in der Furche zwischen Unterlippe und Kinnspitze
7      Niere 27                                                   Im Winkel zwischen Schlüsselbein und Brustbein beidseits
8      Lenkergefäß 20                                      In der Körpermitte etwa 3 Finger unterhalb des Brustbein-Oberrandes
9      Milz-Pankreas 21                                   An der Brustseite unterhalb der Achselhöhle in Höhe etwa der Brustbeinspitze
10    Leber 14                                                   Etwa eine Hand breit unterhalb der Brustwarze in Höhe der 6. Rippe beidseits
11     Lunge 11                                                  Am äußeren Nagelfalzwinkel des Daumens beidseits
12     Dickdarm 1                                             In Höhe des daumenseitigen Nagelfalzwinkels des Zeigefingers beidseits
13     Kreislauf 9                                              In der Mitte der Fingerspitze des Mittelfingers beidseits
14     Herz 9                                                      Am inneren Nagelfalzwinkel des Kleinfingers beidseits
15     Dünndarm 3                                           An der Handkante am höchsten Punkt der Falte bei geschlossener Faust
16     Dreifacher Erwärmer 3                        Auf dem Handrücken in der Mitte zwischen den Mittelhandknochen des
Ringfingers und des Kleinfingers beidseits

Wie Sie bereits bemerkt haben, gibt es Punkte in der Körpermitte, die sind nur ein Mal vorhanden, andere wiederum sind auf beiden Körperseiten und damit doppelt vorhanden. Diese doppelten Punkte werden immer hintereinander geklopft. Erst die eine Seite, dann die andere Seite.

Vergessen Sie nicht, dabei ihre selbstakzeptierende Affirmation zu formulieren. Falls Ihnen keine einfällt, oder wenn Sie sie vergessen haben, dann macht das gar nichts. Zählen Sie einfach in Gedanken langsam auf 10 oder summen Sie eine Tonleiter oder ein Kinderlied während sie an Ihre Schmerzen oder Ihre Verspannungen denken und wie schön es doch wäre, wenn sie endlich weg wären.

 

Teilen Sie diesen Beitrag!