Seite auswählen

Schlaflosigkeit, Asthma und Wetterfühligkeit
natürlich behandeln
Zirbelkiefer und Zirbenprodukte

Die Zirbelkiefer (Pinus cembra) wird seit Urzeiten für ihre vielseitigen förderlichen Wirkungen geschätzt. So taucht das Naturheilmittel bereits in zahlreichen alten Schriften der Volksheilkunde sowie auch in der Bibel auf. Der Baum wird beispielsweise immer wieder im Alten Testament erwähnt. Traditionelle Erfahrungen der letzten Jahrtausende heben vor allem die Wirkungen für Schlaf, Wohlbefinden und Konzentrationsfähigkeit hervor. Doch auch lungenkranke Menschen, Asthmatiker und Menschen, die unter Wetterfühligkeit leiden, können von dem positiven Einfluss der Zirbe profitieren. Außerdem verfügt Zirbenholz über biozide Wirkungen, weshalb es Motten, Zecken und weitere Insekten fernhält.

Herkunft und Lebensraum der Zirbe

Die Zirbelkiefer ist ein ganz besonderer Baum – nicht umsonst wird sie auch „Königin der Alpen“ genannt. Die Zirbe ist, im deutschsprachigen Raum, vor allem in den Zentralalpen zu finden. Seit tausenden von Jahren trotzt sie dem rauen Bergklima und Temperaturen von bis zu minus 40 Grad Celsius.

Die Königin der Alpen wächst auf einer Höhe von bis zu 2850 Metern und ist daher seit langer Zeit als Symbol für Stärke und Widerstandsfähigkeit bekannt. Bis zu 1000 Jahre alt und 20 bis 25 Meter hoch soll der geschichtsträchtige Baum werden.

Zirbelkiefer Wirkung – Von Tradition über Wissenschaft

Seit vielen Jahren werden die Extrakte der Zirbelkiefer für medizinische Zwecke eingesetzt. Die zahlreichen traditionellen Erfahrungen mit der Zirbelkiefer haben nun auch Forscher der heutigen Zeit dazu veranlasst, die Zirbe in wissenschaftlichen Untersuchungen* näher zu betrachten. So konnte mittlerweile auch das Joanneum Institut (Institut für nichtinvasive Diagnostik) einige der Wirkungen wissenschaftlich belegen.

Da in der heutigen Zeit immer mehr Menschen unter Schlafproblemen leiden, war es ganz besonders der Einfluss auf die Schlafgesundheit, welcher für die Wissenschaftler interessant war.

Zirbenholz – Wirkungen für Atmung und Herzfrequenz

Zirbenholz gibt sein ätherisches Öl an die Umgebung ab. Dieses ätherische Zirbenöl soll ganz besonders heilsam für unsere Gesundheit sein.

Werden die ätherischen Dämpfe eingeatmet, wirken sich diese positiv für unsere Tiefenatmung aus, was wiederum vor allem Asthmatikern und lungenkranken Menschen zugutekommen kann.

Außerdem wurde in den Forschungen festgestellt, dass Zirbenöl unsere Herzfrequenz um bis zu 3500 Schläge pro Tag senkt. Dies entspricht in etwa einer vollen Stunde an Herzarbeit. Die niedrigere Herzschlagrate kann sich daher sehr förderlich für unser Schlafverhalten auswirken.

Zirbenholz – Studien und Forschungsaufbau

In den Forschungen wurde also überprüft, ob die traditionellen Erfahrungen, welche aussagen, dass wir unter dem Einfluss der Zirbe schneller, besser und erholsamer schlafen, auch wissenschaftlich belegbar sind.

So wurden in den Studien mehrere Probanden in zwei Gruppen unterteilt. Die erste Gruppe nächtigte in einem Zirbenholzbett. Des Weiteren enthielt das Zimmer einige weitere Einrichtungsgegenstände aus Zirbenholz. Die zweite Versuchsgruppe schlief hingegen lediglich in einem Bett aus dekorativem Holz. Beide Schlafzimmer waren jedoch exakt identisch eingerichtet, um weitere Einflüsse auf die Ergebnisse auszuschließen.

Der Versuchsaufbau wurde nun hinsichtlich Schlafverhalten, Konzentration, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden der Versuchsteilnehmer ausgewertet. Mit einem EKG Rekorder verglichen die Wissenschaftler die Variabilität der Herzfrequenz, die Erholungsrate sowie zahlreiche vegetative Parameter. Darüber hinaus wurden die Probanden, innerhalb von 24 Stunden, verschiedenen Alltags- und Belastungssituationen ausgesetzt, welche ebenfalls in die gekreuzte Messwiederholungsreihe miteinbezogen wurden. Sogar die subjektive Befindlichkeit konnte, in Form von psychometrischen Messmethoden, ermittelt werden.

Die Ergebnisse der Studien waren eindeutig und bewiesen daher eine Vielzahl der überlieferten traditionellen Erfahrungen. Zum einen unterschieden sich Erholungsrate und Schlafqualität der Probanden aus dem Zirbenholzzimmer enorm von der Kontrollgruppe. Vegetative Erholungsprozesse wurden beschleunigt und auch die Ruhephasen gestalteten sich, unter dem Einfluss der Zirbe, intensiver. Sogar in Belastungssituationen wies die Zirben-Gruppe deutlich niedrigere Herzschlagraten auf.

Des Weiteren stimmte auch die subjektive Wahrnehmung der Probanden mit den Ergebnissen überein. So fühlten sich die Teilnehmer auch laut eigener Aussagen erholter, geselliger und freudvoller.

Zirbelkiefer Wirkung – Geselligkeit, Wohlbefinden und Freude

Interessanterweise werden Zirbenprodukte auch oftmals mit erhöhtem Wohlbefinden, gesteigerter Freude und anregender Geselligkeit in Verbindung gebracht.

Dies bestätigt auch die subjektiven Wahrnehmungen von Menschen, die immer wieder von der angenehmen Atmosphäre sowie von den geselligen Vorzügen in Alpenhütten und alpinen Gaststuben sprechen, welche in der Vergangenheit zumeist mit Zirbenholz verkleidet wurden.

Es stellt sich die Frage, ob diese subjektiven Wahrnehmungen ebenfalls durch die ätherischen Dämpfe der Zirbelkiefer ausgelöst werden. Nach einer genaueren Betrachtung der Inhaltsstoffe von Zirbenöl ist jedoch auch dieses Phänomen durchaus erklärbar.

Zirbenöl und Dopamin

Zirbelkieferöl ist in der Lage, die Produktion des Botenstoffs Dopamin anzuregen. Dopamin ist ein Neurostransmitter im Nervensystem und somit für zahlreiche körperliche und geistige Funktionen verantwortlich. Da der Botenstoff bei der Übertragung von Gefühlen mitwirkt, wird er auch häufig als Glückshormon bezeichnet. So wird das Glückshormon beispielsweise bei erlebter Freude, beim Essen und auch beim Geschlechtsverkehr ausgeschüttet.

Ebenfalls ist aus weiteren Studien bekannt, dass ein Mangel an Dopamin, die Entstehung von Antriebslosigkeit und Depressionen fördern kann.

Aufgrund der erhöhten Produktion von Dopamin können sich Zirbenprodukte daher auch auf Freude und Wohlbefinden auswirken.

Zirbelkiefer und Naturheilkunde

Zirbenöl und Zirbenholz-Produkte haben sich seit langem in der Naturheilkunde etabliert. Das ätherische Öl gilt als luftreinigend und äußerst wohltuend bei Erkältungen und Asthma. Zirbelkieferöl ist daher bekannt für seine befreiende Wirkung, weshalb es auch bei bronchialen Beschwerden zum Einsatz kommt. So ist es auch keine Überraschung, dass reines Zirbenöl traditionell oftmals als Saunaaufguss verwendet wird. Weitere Gründe hierfür sind der angenehme Waldduft und die erweiternde Tiefenatmung.

Die meisten Menschen empfinden den natürlichen Zirbenduft  als überaus angenehm und reizvoll. So wird die Zirbe auch bei Massagetherapien und Hautbehandlungen eingesetzt.

Zum einen profitieren wir von der gesteigerten Erholungsrate. Zum anderen werden Zirbenöl auch antioxidative Wirkungen zugesprochen, weshalb das Naturheilmittel sich auch sehr positiv für unsere Haut auswirken kann. Gerade bei Hautunreinheiten und Akne haben sich Antioxidantien, in den letzten Jahrzehnten, mehr und mehr bewährt. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass nahezu alle kosmetischen Produkte Antioxidanten enthalten.

Zirbenprodukte in der Praxis

In der Praxis werden Zirbenprodukte oftmals in Form von Luftreinigern und sogenannten Zirbenlüftern verwendet. Hierbei wird das ätherische Zirbenöl durch spezielle Ventilatoren in der Raumluft verteilt. Die Unikate bestehen zumeist aus massivem Zirbenholz und werden zusätzlich mit Wasser und Zirbenöl befüllt.

Zirbenöl ist sehr ergiebig, weshalb es in der Regel ausreicht, 2-3 Tropfen des Öls, mit Wasser zu verdünnen. Insbesondere Asthmatiker und Menschen mit bronchialen Beschwerden können von einem Zirbenlüfter profitieren, da die ätherischen Dämpfe der Zirbe, kontinuierlich die Raumluft anreichern und reinigen.

Zirbe und Wetterfühligkeit

Auch Menschen die unter Wetterfühligkeit leiden, können die Kraft der Zirbelkiefer nutzen. Wetterfühligkeit tritt insbesondere bei wechselnden Witterungserscheinungen, wie beispielsweise Hitzewellen, Gewittern und den damit verbundenen Luftdruckunterschieden auf.

Hierdurch entstehen oftmals typische Beschwerden wie Kopfschmerzen, schlechte Laune oder Aggressivität. Auch die Leistungsfähigkeit kann darunter leiden, da sich wetterfühlige Menschen häufig kraft- und antriebslos erleben.

In Studien mit der Zirbelkiefer wurde, hinsichtlich deren Wirkungen auf die Wetterfühligkeit, ein interessanter Nebeneffekt entdeckt. Das Joanneum Forschungsinstitut stellte fest, dass in einem Zirbenholzzimmer die Herzfrequenz weniger vom Luftdruck abhängt, als in einem normalen Schlafzimmer. Eine Instabilität des Kreislaufs war im Vergleich zum Holzdekorzimmer daher nicht zu beobachten.

Die Zirbe ist zwar seit Urzeiten dafür bekannt, dass sie sich förderlich auf die Wetterfühligkeit auswirkt, jedoch ist diese wissenschaftliche Erkenntnis des Joanneum Instituts nur als bedingt tauglich anzusehen. Da die Messwerte nicht wirklich belastbar sind, erwähnen auch die Forscher selbst, dass dieser Punkt nur als Nebenresultat gewertet werden kann. Dennoch schwören viele Menschen auf Zirbenprodukte wenn es darum geht, die Wetterfühligkeit zu reduzieren.

Eine mögliche Lösung stellen daher Zirbenkissen, Zirbenmöbel oder auch Luftreiniger aus Zirbenholz dar.

Nach Bekanntwerden der Studien des Joanneum Instituts erlebten Zirbenprodukte einen regelrechten Boom, der bis zum heutigen Tage anhält.

Biozide Wirkung der Zirbelkiefer

Zirbelkiefer und Zirbenprodukte weisen stark-biozide Eigenschaften auf. Für die Insekten-abschreckenden Wirkungen ist vor allem das, in Zirbenholz enthaltene, a-pinen verantwortlich. Motten, Zecken und weitere Insekten mögen den Duft der Zirbe nämlich überhaupt nicht, weshalb das Naturheilmittel auch hierfür verwendet wird.

So kann ein Zirbenholzschrank diese dauerhaft fernhalten. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Zirben-Duftsäckchen im Kleiderschrank zu platzieren. Außerdem kann auch ein Duftspray hergestellt werden, mit welchem Kleidung und Bettwäsche eingesprüht werden. Für das Spray reicht es aus, lediglich 3-4 Tropfen mit 300 ml Wasser zu vermischen.

Des Weiteren verfügt die Zirbelkiefer über antibakterielle Eigenschaften. In verschiedenen Untersuchungen mit Zirbenholz konnten keine Bakterien auf der Oberfläche entdeckt werden. Auch auf Pilze hat Zirbenholz eine toxische Wirkung.  Aus diesem Grund werden die antibakteriellen Eigenschaften der Zirbe ebenfalls genutzt – beispielsweise in Form von Brotdosen, welche Brot länger frisch halten und auf natürliche Weise mit Wasser gereinigt werden können.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten mit der Zirbe

  • Regeneratives Bad bei Erkältungen und bronchialen Beschwerden
  • Inhalations-Bad
  • Luftreinigung und Raumduft
  • Natürliches Parfüm
  • Hautpflege
  • Zeckenschutz

Nach Jahrtausenden der Anwendung geriet die Zirbe in Vergessenheit. Mittlerweile wurde der geschichtsträchtige Baum jedoch wiederentdeckt, sodass auch heute viele Menschen die Wirkungen des Naturheilmittels für sich nutzen. Ein Grund hierfür sind die aktuellen Forschungen, welche wieder einmal die faszinierende Symbiose von Mensch und Natur bestätigen.

Alle Informationen zur Zirbelkiefer: https://zirbelkiefer.info

Quellen und Studien:
Joanneum Forschungsinstitut: https://www.joanneum.at
https://www.zirbenluefter.com/media/pdf/4e/61/56/Zirbenholz-3.pdf
https://www.zirbenluefter.com/media/pdf/37/6b/dc/ZirbenLufter-Studie-Endbericht-2014-15.pdf
https://www.zirbenluefter.com/media/pdf/d4/2e/20/Bioinhibitorische-Wirkung-Zirbe-Zirbenholzpdf.pdf
https://www.zirbenluefter.com/media/pdf/6e/06/26/Stan-Lotter-Aschl-Arvenholz.pdf
https://www.zirbenluefter.com/media/pdf/f5/90/d1/pfd_Schule_ohne_Stress_Folder_de.pdf
Dr. Wolfgang Hofmeister: https://www.youtube.com/watch?v=A_BYcn7A0Hk

Bildnachweis:
Beitragsbild von Leonid Ikan 123RF Standard-Bild

 

——————————
Andre Tochtermann ist Online Unternehmer, Freelancer, Weltenbummler, Autor und Gründer. Zu seinen Leidenschaften gehören die Aufklärung und Verbreitung alternativer Heilmethoden sowie der bewusste Umgang mit der Natur und sich selbst. Seine Vision beinhaltet die Unterstützung einer gewinnbringenden Kooperation zwischen Naturheilkunde und Schulmedizin, welche langfristig für mehr Gesundheit und Lebensqualität sorgen kann. Darüber hinaus liegt ihm vor allem die Unterstützung des „Free Spirit Compassion“ Kinderhilfswerks am Herzen. Des Weiteren betreibt er das Gesundheitsportal schoepferinsel.com – auf welchem Informationen zu alternativen Heilmethoden sowie auch zum Thema Bewusstseinsentwicklung veröffentlicht werden.

 

Teilen Sie diesen Beitrag!